Der Text "Arbeit am Eisberg" liegt dem Vortrag zu Grunde, den ich am Freitag, 23. Oktober 2009 anläßlich der "Werktage" (www.werktage.org) auf Einladung der Organisatoren gehalten habe.

Die Metapher vom "Eisberg" hat Siegmund Freud verwendet, um die tragende Funktion vor- und nichtbewusster Gedächtnisinhalte für unser bewusstes Erleben und Handeln anschaulich zu machen.

Mir gefällt diese Metapher nicht nur, weil sie zeigt, wie übergroß der Teil unseres Gedächtnisses ist, der das Bewusstsein trägt, ohne in ihm deklariert zu werden, sondern auch, weil sie das Solitäre des Individuums, das "Auf-sich-gestellt-Sein" mit der heute gängigen Norm der individuellen "Coolness" verbindet.

Und aber auch, weil es Eisberge waren, die der Titanic zum Verhängnis wurden.

Der Text "Arbeit am Eisberg" ist - bis auf wenige abweichende Passagen - Teil des Vortrages "OPEN DESIGN!", den ich einen Tag später, am 24.10.2009 auf Einladung der Organisatoren der DESIGNERNS OPEN 2009 im Merkurhaus Leipzig gehalten habe.

Arbeit am Eisberg

Download PDF >>Arbeit_am_Eisberg_files/Arbeit%20am%20Eisberg_ready.pdf

Einige Bemerkungen zur Ko-Kreativität